Ich willige ein

Diese Webseite verwendet Cookies
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies um die Seite zu nutzen. Mehr erfahren

    

08.04.2019, Köln

Alpines




Location: Helios 37   
Heliosstr. 37, 50825 Köln
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr
Ticket Preise: 18,00 € zzgl. Gebühren
Alpines         

Es ist kein Zufall, dass das neue Alpines Album Full Bloom heißt. Das Duo aus Südlondon präsentiert damit sein bisher buntestes und ambitioniertestes Album, eine kreative Reinkarnation des Elektropop geschmückt mit Ideen, Emotionen, Hooks und Hip-Hop-inspirierten Beats. „Entwicklung, Akzeptanz, Hingabe und Verletzlichkeit sind zentrale Themen. Es gibt so viel Schönes in der Welt, das aber auch sehr fragil ist. Wir wollten genau diese Zerbrechlichkeit begreifen und reflektieren.“

 

Entwicklung geht oft mit Mühe und Schmerz einher und dies galt es im Entstehungsprozess von Full Bloom zu verarbeiten. „Es gab viele Baustellen in meinem Leben, denen ich mich stellen musste“, sagt Pockson und beschreibt ihre „sehr persönliche Reise“ auf dem Weg zum Album. „Unsere letzten zwei Alben sind aus Momenten der Ungewissheit heraus entstanden - gegenüber uns selbst und unserer Verortung in der Musikindustrie. Dieses Mal haben wir diese Unsicherheiten abgelegt. Dadurch ist unsere Kreativität geradezu aufgeblüht.“

 

„Unsere Musik wurde als experimenteller Pop und elektronischer R&B bezeichnet. Das kommt unserer eigenen Definition schon nahe, aber trifft es nicht auf den Kopf,“ sagt Matthews. Es ist kein Wunder, dass ihr Sound schwer in eine Schublade zu stecken ist: beeinflusst von D’Angelo, Kelela, ‘90s Rave Culture und Massive Attack sind ihre Lieder zukunftsversiert und zeitlos zugleich.

 

 

 

 

 

 

 

„Es gibt Tracks die sehr von Catherines Liebe zu klassischem Singer-Songwriting und Soul leben. Andere sind wiederum inspiriert von left-field Producern und Rap.“  Hinzu kommen nicht-musikalische Einflüsse wie das Netflix-Drama The OA, Architektin Rachel Whiteread, Modetrends und Jean-Michel Basquiat. die zu einem innovativen und frischen Album geführt haben, das Full Bloom durch und durch ist.




INFOS

Ticketbestellung für Menschen mit Behinderung

Inhaber eines Behinderten-Ausweises, in dem die Erfordernis einer Begleitung eingetragen ist, erhalten die Begleiterkarte für unsere Veranstaltungen...
>> mehr Infos << 

Kinder- und Jugendschutz bei unseren Veranstaltungen

Wir freuen uns, dass auch Jugendliche unsere Veranstaltung besuchen und stellen uns daher - wie es vom Gesetzgeber gefordert wird...
>> mehr Infos <<